Im Dienst der Revolution

Eritrea, 1980

Seit 1961 wird in Eritrea gegen die unrechtmäßige Vorherrschaft Äthiopiens gekämpft. Schon in dem Film „Allein gegen die Großen“ von 1977 wird auf die sozialen Ziele des Befreiungskampfes und die Bedeutung, die den Frauen in diesem Kampf zukommt eingegangen. Mehr als 30% der etwa 70.000 Freiheitskämpfer sind Frauen. Neben der Unabhängigkeit ist auch die Befreiung der Frau erklärtes Ziel der EPLF, der „Volksfront zur Befreiung Eritreas“. Sie haben erkannt, daß nur durch die gleichberechtigte Beteiligung der Frauen eine grundlegende Veränderung der menschlichen Beziehungen herbeigeführt werden kann, und daß sich der Wert der neuen Gesellschaft an der Stellung der Frauen messen lassen muß. Dazu gehört, daß Männer und Frauen die gleichen Verantwortungen tragen, sowohl im Kampf, als auch in der Produktion, um nach der Beendigung des Krieges ein unabhängiges Eritrea gemeinsam aufbauen zu können. Die Gleichheit der Geschlechter soll nicht nur als Ideal verstanden werden, sondern als gelebte Erfahrung, um so in einer ursprünglich streng patriarchalisch organisierten Gesellschaft, Machtstrukturen bewußt zu machen und so Veränderungen zu ermöglichen.

Gordian Troeller und Marie-Claude Deffarge
Mitarbeit: Ingrid Becker-Ross
Kamera: Gordian Troeller
Ton: Ingrid Becker-Ross, Elmar Schmidt
Schnitt: Ingeburg Forth
Länge: 43 min., Farbe
Erstausstrahlung: RB 14.08.1980

Film kaufen
Skript herunterladen