Algier – Hauptstadt der Revolutionäre

ALGERIEN, 1972

Nachdem Algerien seine Unabhängigkeit erkämpft hatte, wurde in der Verfassung festgelegt, daß alle revolutionären und nationalen Befreiungsbewegungen Anspruch auf Asyl in Algerien haben. Dort heißt es: “Die Entwicklung des Sozialismus in Algerien ist eng mit dem Freiheitskampf anderer Völker der Erde verknüpft. Für jede revolutionäre Bewegung ist die Unterstützung dieses Kampfes oberstes Gebot und darf nie zum Gegenstand von Manipulation oder Erpressung werden.” Afrikanische, südamerikanische und arabische Widerstandsgruppen folgten dieser Einladung und etablierten sich in Algier. Auch europäischen Autonomiebewegungen und den “Schwarzen Panthern” aus den USA waren Büros zur Verfügung gestellt worden, so daß etwa 60 Organisationen vertreten waren. So bot sich eine einmalige Gelegenheit die verschiedenen revolutionären Strömungen dieser Zeit zu untersuchen, ebenso wie die Reaktionen Algeriens auf ihre Politik und das Verhältnis untereinander.

Gordian Troeller und Marie-Claude Deffarge
Mitarbeit: Didier Baussy
Kamera: Gordian Troeller
Schnitt: Marguerite Oboussier
Länge: 45 Minuten
Erstausstrahlung: NDR 24.10.1972

Film kaufen