Die Freien des Nordens

Kanada, 1979

Der Film „Kein Platz für Indianer“ von 1976 zeigt die Auswirkungen des „James-Bay-Projekts“, durch das in der kanadischen Provinz Quebec das größte Wasserkraftwerk der Welt entstehen soll, auf die Cree-Indiander, die in diesem Gebiet leben.
Doch auch die Eskimos in Neu-Quebec sind von den Planungen betroffen. Auch mit ihnen hat die Regierung Verträge abgeschlossen, um frei über deren Gebiete verfügen zu können. Im Gegensatz zu den Cree wehren sich viele Eskimos gegen die Ausbeutung ihrer Territorien und die Bevormundung durch die Weißen. Durch Kooperativen haben sie wirtschaftliche und politische Strukturen geschaffen, die es ihnen erlauben würden, eigenständig zu überleben – wenn die Weißen es zuließen.

Gordian Troeller und Marie-Claude Deffarge
Mitarbeit: J. C. Burger
Kamera: Gordian Troeller
Ton: J. C. Burger, Jürgen Kauffels
Schnitt: Ingeburg Forth
Länge: 43 Minuten
Erstausstrahlung: RB 12.02.1979

Film kaufen
Skript herunterladen