Hinter der spanischen Fassade

Viel Sonne, wenige Peseten

Stern, Heft 38, . September 1959 Stierkampf. Glühende Sonne über der Arena, in der stolze Toreros den blutigen Tod herausfordern. Lange Siestas am Strand im Schatten duftender Myrten. Wirbelnde Kastagnetten zum aufpeitschenden Flamenco, der in andalusischen Nächten das Blut zum Kochen bringt. Schwarze Fächer und rote Nelken: Das ist in Spa...

Franco kommt

Stern, Heft 39, am 26, September 1959 Überall in Barcelona begegneten wir der Unzufriedenheit. Die Männer der Untergrundparteien sprachen heimlich mit uns über ihre Opposition gegen Franco. Die Bürger sagen es recht offen in Cafés und auf der Straße. Die Jugend, sie schrie es aus vollem Halse. "Sag deinen Lesern, sag der ganzen Welt, dass ...

Hochzeit in Andalusien

Stern, Heft 40, 3. Oktober 1959 In Jerez de la Frontera, der Hochburg des andalusischen Weines, erleben Sternreporter ein Fest der reichen Leute. „Wo in Europa, kann man so gut leben wie hier in Spanien." Diesen Satz bekamen wir immer dann zu hören, wenn wir mit guten spanischen Bürgern zusammentrafen, die sich gar nicht oder nur wenig um ...

Kein Platz an Spaniens Sonne

Stern, Heft 41, 10. Oktober 1959 Für Peseten kann man alles kaufen – aber Peseten zu haben, ist das Privileg jener wenigen Auserlesenen, die an der Macht sind und diese Macht ausnutzen, um noch reicher zu werden. Madrid, Barcelona, Valencia, alle Prunkstädte Spaniens sind die Symbole dieser Zusammenballung von Kapital, das man unerbittlich aus...

Kanzel, Tasca und Arena

Stern, Heft 42, 17. Oktober 1959 "Ich bin Zigeunerin reinster Rasse. Hier, sieh meine Haut, meine Augen, meine Haltung." Pepita strafft ihre Gestalt. Sie spannt ihre Hüften und wird in einer Sekunde zum Urbild der Zigeunerin, deren Silhouette den Frauentyp ganz Spaniens über Jahrhunderte geformt hat und heute noch bestimmt. Wie bei uns d...